terra infrastructure GmbH

Ganzheitliche Lösungen für den Tiefbau und den Spezialtiefbau

terra infrastructure GmbH – unter der Dachmarke, die bis April 2022 unter dem Namen thyssenkrupp Infrastructure GmbH firmierte, sind die Sparten Profiltechnik (Rammprofile, Ankertechnik, Hochwasserschutz), Maschinentechnik (Vibrations- und Bohrtechnik) und Grabenverbau vereint. Ob es um Mobilität, Urbanisierung, Klima, Sicherheit oder Ressourceneffizienz geht – die terra infrastructure GmbH deckt bei weltweiten Infrastrukturprojekten ein breitgefächertes Leistungsspektrum ab. Das Unternehmen ist der führende Lösungsanbieter im Tief-, Hafen- und Spezialtiefbau, der sich als ein ganzheitlicher und zuverlässiger Partner der Bauwirtschaft versteht. Das reicht von einer umfassenden und intensiven Beratung der Kunden bis hin zur Entwicklung und Lieferung bedarfsgerechter und maßgeschneiderte Lösungen. Für die Realisierung der Projekte stehen den Baupartnern etablierte Services und Produkte zur Verfügung. Hierzu zählen unter anderem die MÜLLER Ramm- und Ziehtechnik, Kaltprofile und ASF Ankertechnik sowie die Grabenverbausysteme von E+S und KRINGS, die exklusiv von terra infrastructure vertrieben werden. Ergänzt wird das Portfolio durch die Mäkler-Rammtechnik-Baureihe von RTG in Deutschland, Österreich und Dänemark.

20. Februar 2024

terra infrastructure nimmt Kunststoffspundbohlen ins Programm

Eine wirtschaftliche, langlebige und wartungsarme Alternative

Der Verkauf und die Vermietung von Spundwandprofilen, Stahlträgern, Hochwasserschutzsystemen sowie Ankertechnik und Mikropfahltechnik zählen bei der terra infrastructure GmbH zu den zentralen Bestandteilen der Sparte Profiltechnik. Das Unternehmen verfügt über ein breites Produktportfolio, welches von einem umfassenden Dienstleistungspaket aus Beratung, technischem Support, Logistik und Leasing ergänzt wird. Für den deutschen Markt hat die terra infrastructure im vergangenen Jahr Kunststoffspundwände in ihr Produktportfolio aufgenommen. Neben zuverlässigen Lösungen mit Spundwandprofilen aus Stahl verfügt das Unternehmen damit nun über eine Alternative aus coextrudierten und an der Oberfläche mit einer hochwertigen PVC-Schicht versehenen Kunststoffspundbohlen. Die Einsatzmöglichkeiten der PVC-Spundwände sind vielfältig: Das Spektrum reicht von Einfassungen von Flüssen, Bächen, Kanälen und der Sanierung von belasteten Gebieten über die Uferverstärkung mit hydraulischer Barriere oder Baugrubensicherung bis hin zum Überschwemmungsschutz oder einem Einsatz als Stütz- oder Begrenzungsmauer.

Pressemitteilungen